"Ich bin dabei!" So heißt es dieser Tage in manchen Foren für Zahnmedizinische Fachangestellte. Denn vielerorts haben die neuen Kurse für dentale Weiterbildung begonnen. Die Möglichkeiten zur Fort- und Weiterbildung für ZFA sind heute attraktiver denn je. Ob ZMP, ZMF, ZMV, DH oder - ganz neu - QB - die Schwerpunkte können entweder in Richtung Praxisorganisation und Verwaltung oder in Richtung Vorsorge und Prävention gelegt werden. Doch viele ZFA fragen sich auch, inwieweit eine Fortbildung mit Beruf und Familie zu vereinbaren ist. Eine kompetente Antwort darauf bietet "dent.kom - Institut für Dentale Kommunikation und Fernunterricht" in Berlin an. Hier können sich Zahnmedizinische Fachangestellte per Fernlehrgang entweder zur Zahnmedizinischen Verwaltungsassistentin (ZMV) oder zur Qualitätsbeauftragten (QB) weiterbilden lassen. Das Institut wurde 1996 von der Zahnärztin Frau Dr. Anne-Helge Roth gegründet, mit der Intention, "als erstes Fernlehrinstitut in Deutschland zahnärztlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern neue Wege der beruflichen Fortbildung zu eröffnen". Mehr als 1.400 Teilnehmerinnen haben seither diese Möglichkeit der Weiterbildung wahrgenommen. Das Institut selbst gehört seit April 2011 zur Spitta GmbH & Co. KG.

ZMV in nur 11 Monaten - Aufstieg und Sprungbrett in einem

Im Mai haben die neuen Kurse in Berlin begonnen. Die Teilnehmerinnen zur Weiterbildung ZMV dürfen sich von jetzt an in Themen wie Praxismanagement, Zahnärztliche Abrechnung, Kommunikation sowie Rechts- und Wirtschaftskunde per Lehrbrief vertiefen. Die Themen bestätigen, was Ziel der Ausbildung ist: Absolventinnen des Lehrgangs zur ZMV sollen in der Lage sein, mehr Verantwortung im administrativen Praxismanagement zu übernehmen und damit die Praxisinhaber zu entlasten. Natürlich steht Absolventinnen auch eine selbstständige Tätigkeit in der freien Wirtschaft offen, oder gar das Studium der Zahnmedizin selbst, wenn der Nachweis der erbrachten Fortbildungsstunden erfolgt ist.

Qualitätsmanagement ist gefragt - klarer Vorteil für Praxen und Unternehmen

Ein funktionierendes Qualitätsmanagement (QM) ist für alle Praxen ein wichtiges Instrument, um im Wettbewerb besser bestehen zu können. dent.kom bietet hierzu zwei Abschlüsse an: den Abschluss Qualitätsbeauftragte QB (TÜV) und den Abschluss Qualitätsbeauftragte-Z (dent.kom) mit Schwerpunkt Zahnarztpraxis. Absolventinnen beider Lehrgänge sind fähig, die Verantwortung für den Aufbau und die Pflege eines QM-Systems zu übernehmen. Dazu gehört auch, die Mitarbeiter eines Unternehmens oder einer Zahnarztpraxis von der Notwendigkeit des QM zu überzeugen.

Fernlehrgang mit persönlicher Betreuung von Anfang an

Ein wesentlicher Vorteil des Fernlehrgangs ist, dass Zahnmedizinische Fachangestellte daran teilnehmen können, ohne die eigene Berufstätigkeit zu unterbrechen. Lernzeit und Lernrhythmus lassen sich individuell gestalten. Bei dent.kom wechseln sich Zeiten des Selbststudiums mit Präsenzphasen in Berlin ab. Die Teilnehmerinnen erhalten das Lehrmaterial in Form von Lehrbriefen, welche es in einem bestimmten Zeitraum zu bearbeiten gilt. Dabei wird die persönliche Betreuung bei dent.kom groß geschrieben: Zur Klärung von Fragen stehen den Teilnehmerinnen die Dozenten persönlich während der Unterrichtsphasen und in der übrigen Zeit per E-Mail oder am Telefon zur Verfügung. In den Präsenzphasen kommen die Teilnehmerinnen für alle angebotenen Kurse jeweils zu drei Unterrichtseinheiten nach Berlin. Diese umfassen insgesamt 13, bzw. 11 Unterrichtstage, sodass die Teilnehmerinnen nur 12, bzw. 6 Arbeitstage fehlen. Ein übersichtlicher Zeitraum sowohl für die Familie als auch für den Arbeitgeber, welcher im Nachhinein für alle Beteiligten zum Vorteil gereicht. Die neuen Kurse bei dent.kom beginnen im Herbst 2011.

Weitere Informationen und Anmeldung unter:

dent.kom - Institut für Dentale Kommunikation und Fernunterricht

Spitta Verlag GmbH & Co. KG

Flatowallee 16/1061

D-14055 Berlin

Fon 030 3051636

Fax 030 30813027

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.dent.kom.de

 

Joomla SEF URLs by Artio

ImplanTicker

Implantate – Indikationen, Kontraindikationen und aktuelle Möglichkeiten

Die allermeisten Implantate im Kiefer werden für die Fixierung von festem Zahnersatz...

Ökotest überprüft Werbeversprechen der Zahnpflegekaugummi-Hersteller

Hersteller versuchen immer wieder, ihre Produkte mit speziellen Eigenschaften aus der Masse...

Hohe Fluoridkonzentrationen in Zahnpasta hilfreich bei Patienten mit hohem Kariesrisiko

Der Zusatz von Fluorid in Zahnpflegemitteln wie Zahnpasta, Gelen, Mundspülungen und Lacken...

Osteoporose in jungen Jahren genetisch veranlagt

Patienten mit Osteoporose leiden unter einem erhöhten Risiko an Knochenbrüchen. Auch für die...

Zukunftstrend: Zähneputzen ohne Zahncreme

30 Tage soll sie halten, die von Erfindern und Designern aus Japan entwickelte Zahnbürste...

Animation

ImplanTipps

Falls der Kieferknochen für eine Zahnimplantation nicht ausreicht: mithilfe von Maßnahmen, die Knochen aufbauen, ist die Implantologie heute in der Lage, den Implantaten auch in schwierigen Situationen festen und sicheren Halt zu verschaffen.

weiter...