Die Verbindung von entzündlichen Erkrankungen des Zahnhalteapparates und das damit verbundene erhöhte Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall sind schon seit längerem bekannt. Man vermutet, dass die Bakterien, die für eine Parodontitis (entzündliche Zahnbetterkrankung) verantwortlich sind, auch die Ursache für einen erhöhten Blutdruck, Schlaganfälle und Herzinfarkte sein können. Davon geht Dr. med. Johannes Baulmann aus, der die Abteilung für Angiologie der Kardiologischen Klinik am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein in Lübeck leitet.

Da sich die Erreger laut Aussage des Forschers in den Blutgefäßen sowie im gesamten menschlichen Organismus verbreiten, könnten auch andere Erkrankungen durch Mundbakterien bedingt sein. Inzwischen wurden in Zusammenhang mit dem großen Themenkomplex einige Studien veröffentlicht, die auf eine Verbindung zwischen Arteriosklerose und entzündlichen Parodontalerkrankungen hindeuten.

In einer aktuellen Studie wurde beispielsweise die Pulswellengeschwindigkeit von Testpersonen ermittelt. Mit der Pulswellengeschwindigkeit wird die Elastizität der Gefäße gemessen, die Aufschluss über die Entstehung einer Arteriosklerose gibt. Ist dabei die Geschwindigkeit des Pulses schneller als normal, deutet das auf ein verringertes Durchfluss-Volumen oder eine Steifigkeit der Gefäße und somit auf ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkte oder Schlaganfälle hin. Bei Patienten mit einer schweren chronischen oder aggressiven Parodontitis war die Pulswellengeschwindigkeit deutlich gegenüber Patienten ohne eine Parodontitis signifikant erhöht.

Eine Parodontalbehandlung der betroffenen Patienten führte in der Folge zu einer reduzierten Pulswellengeschwindigkeit und einer Blutdruckabnahme. Die vorliegenden Ergebnisse geben Anlass zur Hoffnung, dass durch relativ einfache zahnmedizinische Interventionen, Risiken für die Entstehung von Herz-Kreislauferkrankungen langfristig gesenkt werden könnten.

Quelle: Yvonne Jockel-Schneider, Inga Harks, Imme Haubitz, Stefan Fickl, Martin Eigenthaler, Ulrich Schlagenhauf, Johannes Baulmann: Arterial Stiffness and Pulse Wave Reflection Are Increased in Patients Suffering from Severe Periodontitis;PLOS One, doi: 10.1371/journal.pone.0103449; 2014

 

 

Joomla SEF URLs by Artio

ImplanTicker

Implantate – Indikationen, Kontraindikationen und aktuelle Möglichkeiten

Die allermeisten Implantate im Kiefer werden für die Fixierung von festem Zahnersatz...

Ökotest überprüft Werbeversprechen der Zahnpflegekaugummi-Hersteller

Hersteller versuchen immer wieder, ihre Produkte mit speziellen Eigenschaften aus der Masse...

Hohe Fluoridkonzentrationen in Zahnpasta hilfreich bei Patienten mit hohem Kariesrisiko

Der Zusatz von Fluorid in Zahnpflegemitteln wie Zahnpasta, Gelen, Mundspülungen und Lacken...

Osteoporose in jungen Jahren genetisch veranlagt

Patienten mit Osteoporose leiden unter einem erhöhten Risiko an Knochenbrüchen. Auch für die...

Zukunftstrend: Zähneputzen ohne Zahncreme

30 Tage soll sie halten, die von Erfindern und Designern aus Japan entwickelte Zahnbürste...

Animation

ImplanTipps

Zahnimplantate lohnen sich auch für Patienten in vorgerücktem Alter. Es ist sogar erwiesen, dass gerade Senioren anspruchsvolle Zahnersatzformen wie Implantate hoch einschätzen, weil sie mithelfen, ohne störende Einschränkungen am Alltag teilzunehmen.

weiter...