Fast 1,5 Millionen Euro geben die die Deutschen jährlich für ihre Zahnpflege aus. Nahezu jeder gibt an, sich 2 x täglich die Zähne zu putzen. Dennoch leidet ein Großteil der Bundesbürger an Parodontitis oder Karies. Experten sind sich einig: bei der Zahnhygiene wird zuviel falsch gemacht. Hier die wichtigsten Zahnarzt-Tipps für richtige Zahnpflege.

Zähneputzen ja: aber bitte nicht gleich nach dem Essen

Das ist einer der Kardinalfehler schlechthin: vor allem nach dem Frühstück eilen viele Menschen ins Badezimmer und schrubben, was das Zeug hält. Klar, jeder will den Start in den Tag mit einem angenehm frischen Atem beginnen. Aber gerade säurehaltige Nahrungsmittel und Getränke – wie morgens etwa Kaffee oder Orangensaft – greifen den Zahnschmelz an und weichen ihn auf, so dass er beim Zähneputzen abgetragen werden kann. Tipp: Warten Sie etwa eine halbe Stunde mit dem Putzen oder spülen Sie, wenn Sie keine Zeit haben, vor dem Putzen zumindest gründlich den Mund mit Wasser aus, um dem Einfluss der schädlichen Säuren entgegenzuwirken.

Zähneputzen mit Feeling

Schauen Sie sich einmal Ihre Zahnbürste an: wenn die Borsten deutlich zur Seite abstehen, dann üben Sie viel zu viel Druck aus und können damit das empfindliche Zahnfleisch verletzen. Putzen Sie Ihre Zähne mit leicht rüttelnden Bewegungen, aber schrubben Sie sie nicht einfach ziellos hin und her. Wenn Sie sich unsicher sind: Sie befinden sich in bester Gesellschaft! Untersuchungen zeigen, dass viele Deutsche ihre Zähne schlicht mit der falschen Technik putzen. Ihr Zahnarzt und sein Team kennen das Problem und demonstrieren Ihnen, wie Sie optimale Reingungsergebnisse erzielen.

Regelmäßig die Zahnbürste wechseln

Die Zahnbürste sollte spätestens alle drei Monate gewechselt werden. Zahnbürsten mit deutlich abgenutzten oder gar abstehenden Borsten (siehe oben) gehören sofort in den Mülleimer. Wichtig: Zahnbürsten nach dem Putzen gründlich mit frischem Wasser reinigen und sichtbare Speisereste von den Borsten entfernen. Zahnbürsten brauchen Luft. Also keinesfalls nach dem Gebrauch in einem Behälter oder Etui verschließen, sonst können sich Bakterien an den Borsten explosionsartig vermehren.

Die Zwischenräume nicht vergessen

Die Zahnzwischenräume sollten 1x täglich mit Zahnseide oder Interdentalbürstchen gereinigt werden, am besten nach der letzten Mahlzeit, vor dem Schlafengehen. Aber Vorsicht: ebenso wie beim Zähneputzen gilt – hier kann man viel verkehrt machen. Im Zweifelsfall also besser Ihren Zahnarzt um Rat fragen.

Auch die Zunge braucht Pflege

Ein Großteil der Bakterien im Mund siedelt auf der Zunge und gilt als mitverantwortlich für die Entstehung von Mundgeruch. Es sind spezielle Zungenreiniger erhältlich, mit deren Hilfe sich der Zungenbelag beseitigen lässt.

Regelmäßig den Zahnarzt besuchen

Zwei- bis dreimal im Jahr sollte ein Zahnarztbesuch vorgenommen werden. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass die Zahnhygiene erfolgreich und die Mundgesundheit in Ordnung ist. Besonders empfohlen wird dabei eine professionelle Zahnreinigung (auch PZR oder schlicht Prophylaxe genannt), die speziell geschulte Fachkräfte in der zahnärtlichen Praxis vornehmen. Dabei werden nicht nur Zahnstein und Zahnbeläge gründlich entfernt, sondern auch die Gesundheit des Zahnfleisches kontrolliert sowie Tipps zur Hygiene-Optimierung gegeben.

Redaktion: implantate.info
Joomla SEF URLs by Artio

ImplanTicker

Implantate – Indikationen, Kontraindikationen und aktuelle Möglichkeiten

Die allermeisten Implantate im Kiefer werden für die Fixierung von festem Zahnersatz...

Ökotest überprüft Werbeversprechen der Zahnpflegekaugummi-Hersteller

Hersteller versuchen immer wieder, ihre Produkte mit speziellen Eigenschaften aus der Masse...

Hohe Fluoridkonzentrationen in Zahnpasta hilfreich bei Patienten mit hohem Kariesrisiko

Der Zusatz von Fluorid in Zahnpflegemitteln wie Zahnpasta, Gelen, Mundspülungen und Lacken...

Osteoporose in jungen Jahren genetisch veranlagt

Patienten mit Osteoporose leiden unter einem erhöhten Risiko an Knochenbrüchen. Auch für die...

Zukunftstrend: Zähneputzen ohne Zahncreme

30 Tage soll sie halten, die von Erfindern und Designern aus Japan entwickelte Zahnbürste...

Animation

ImplanTipps

Falls der Kieferknochen für eine Zahnimplantation nicht ausreicht: mithilfe von Maßnahmen, die Knochen aufbauen, ist die Implantologie heute in der Lage, den Implantaten auch in schwierigen Situationen festen und sicheren Halt zu verschaffen.

weiter...