Guten Tag, ich will Euch über mein Sofortimplantat berichten! Vor knapp drei Wochen habe ich dieses im Oberkiefer eingesetzt bekommen, im Frontzahnbereich. Der Arzt hatte mir versprochen, dass die Behandlung sogut wie schmerzfrei sein würde und ich habe tatsächlich nichts gespürt! Die ganze Prozedur war innerhalb von eineinhalb Stunden Geschichte, Betäubung, Röntgen und Nähen inklusive. Ich war danach so erleichtert und habe mich so gut gefühlt, dass ich fast vor Freude aus dem Behandlungsstuhl gesprungen wäre. Unglaublich, aber wahr! Aber kein Licht ohne Schatten! Obwohl ich mich geschont habe und immer gekühlt, hatte ich in den folgenden Tagen mit ziemlichen Schmerzen zu kämpfen. Aber am meisten haben mich diese lästigen Fäden genervt. Nachdem die endlich auch gezogen waren, habe ich ein Provisorium bekommen, das ist natürlich auch noch nicht so toll. Erstens sieht es (zumindest in meinen Augen) aus wie ein Fremdkörper und es fühlt sich auch so an. Damit traue ich mich kaum unter die Leute. Mit dem Kauen klappt das vorne und hinten auch noch nicht, aber das wird schon werden. Ich freue mich jetzt aber erst mal riesig auf den endgültigen Zahnersatz, dann wird alles gut. Alles in allem muss man aber sagen, das Ganze ist bis jetzt im Grunde lange nicht so schlimm gewesen, wie mir einige einreden wollten. Am besten ist, man informiert sich zwar im Vorfeld, hört aber nicht allzusehr auf seine Mitmenschen, sondern sucht sich einen Arzt, der erfahren in Implantologie ist und zu dem man Vertrauen hat – und dann Augen zu und durch. Sonst macht man es am Ende doch nicht. Dies nur als Ermutigung an alle, denen es ähnlich geht wie es mir ging. Grüße an Alle Katrin

Kommentare   

0 #1 Zahnimplantatopfer 2009-05-12 07:27
Hallo,
ich habe leider sehr schlechte Erfahrungen mit einem Zahnarzt in Ungarn gemacht. Beim Einsetzen eines der drei Implantate aus Zirkonoxid (Keramik) wurde der Nachbarzahn verletzt. Ich hatte mich aus ästhetischen Gründen für ein Keramikimplantat entschieden.
Zu meinem Entsetzen passten weiterhin alle drei Kronen nicht exakt. Es waren deutlich tastbare Kronenränder vorhanden und ich hatte Zahnfleischdruckstellen.
Dies hatte zur Folge, dass ich meinen deutschen Zahnarzt aufsuchen musste. Er war von der mangelhaften Qualität meiner Behandlung überrascht und hat mich an einen Inplantologen in Hannover überwiesen.
Dieser hat mich zunächst darauf aufmerksam gemacht, dass viele deutsche Zahnärzte eine Nachbesserung von ausländischem Zahnersatz ablehnen und die Krankenkassen die Kostenübernahme oft verweigern.
Zum Glück hat er die Korrekturbehandlung durchgeführt und ich bin nun endlich zufrieden. (www.zahnaerztezentrum.de)
Ein solcher Eingriff sollte von einem erfahren Zahnarzt durchgeführt werden, der den Patienten zuvor ausführlich berät. Liebe Grüße Lisa
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Joomla SEF URLs by Artio

ImplanTicker

Implantate – Indikationen, Kontraindikationen und aktuelle Möglichkeiten

Die allermeisten Implantate im Kiefer werden für die Fixierung von festem Zahnersatz...

Ökotest überprüft Werbeversprechen der Zahnpflegekaugummi-Hersteller

Hersteller versuchen immer wieder, ihre Produkte mit speziellen Eigenschaften aus der Masse...

Hohe Fluoridkonzentrationen in Zahnpasta hilfreich bei Patienten mit hohem Kariesrisiko

Der Zusatz von Fluorid in Zahnpflegemitteln wie Zahnpasta, Gelen, Mundspülungen und Lacken...

Osteoporose in jungen Jahren genetisch veranlagt

Patienten mit Osteoporose leiden unter einem erhöhten Risiko an Knochenbrüchen. Auch für die...

Zukunftstrend: Zähneputzen ohne Zahncreme

30 Tage soll sie halten, die von Erfindern und Designern aus Japan entwickelte Zahnbürste...

Animation

ImplanTipps

Angst vor Schmerzen bei der Zahnimplantation? Keine Sorge: der eigentliche Eingriff geht schnell vonstatten und zieht kaum Schmerzen nach sich. Die Knochenbohrung wird nämlich sofort mit dem gewebefreundlichen Zahnimplantat verschlossen, wie beim Pflaster

weiter...