×

Warnung

EU e-Privacy Directive

Diese Webseite benutzt Cookies zur Authentifizierung, Navigation und für andere Funktionen, Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, das wir diese Cookies auf Ihrem Gerät abspeichern.

Datenschutzerklärung ansehen

e-Privacy Directive Dokument

DSGVO Dokument

You have declined cookies. This decision can be reversed.

Kassenzuschuss für eine Zahnlücke 1/2019

Gleicher Betrag für Zahnbrücke und Zahnimplantat

Zahnbruecke oder Implantat

Bei einer Zahnlücke hat man als gesetzlich Versicherter Anspruch auf Unterstützung durch die Krankenkasse.

Bei der Kostenbeteiligung für Zahnersatz bei einer Lücke gilt seit 2005 das System der sogenannten befundorientierten Festzuschüsse. Das bedeutet, dass für eine bestimmte Zahnersatz-Konstellation ein festgelegter Zuschuss gewährt wird.

Dieser Zuschuss ist unabhängig vom tatsächlich gefertigten Zahnersatz: Brücke, Zahnimplantat oder herausnehmbarer Zahnersatz.

Dafür wurde von einer Komission für jede Zahn(verlust)situation eine sogenannte Regelversorgung definiert. Beispielsweise ist die Regelleistung für einen fehlenden Zahn in einer geschlossenen Zahnreihe ("Zahnlücke") eine Brücke. Der Versicherte bekommt dann nach Einreichen eines Heil- und Kostenplans für eine Brücke, den entsprechenden Festzuschuss gewährt.

Festzuschuss für eine Zahnlücke (2.1)

Position Ohne 20% 30% Doppelt FZ
2.1 360,03€ 432,04€ 468,04€ 720,06€

Zahnluecke

"Position 2.1: zahnbegrenzte Zahnlücke mit einem fehlenden Zahn", Zuschuss wird je Zahnlücke gewährt.

Der Zuschuss bleibt gleich, egal ob die Zahnlücke durch eine Brücke oder ein Implantat geschlossen wird.

Festzuschuss: Verblendung je Zahn/Brückenglied (2.7)

Position Ohne 20% 30% Doppelt FZ
2.7 51,94€ 62,33€ 67,52€ 103,88€

Zahnluecke front

"Position 2.7: vestibuläre Verblendung" gilt für zu ersetzende Zähne im Sichtbereich.

Für eine Zahnlücke im Frontbereich fällt für eine Brücke mit 2 Brückenpfeilern und einem Brückenglied dann 3x der Verblendungszuschuss an.

Größere Zahnlücken: wenn 2, 3 oder 4 Zähne nebeneinander fehlen

Fehlen 2 oder mehr Zähne nebeneinander, ist eine größere Brückenspanne nötig. Für eine Brücke als Regelleistung sind 2 Pfeilerzähne nötig, die 2 oder 3 Lücken durch Brückenglieder schließen.

Eine Brückenspanne von 4 Brückengliedern ist ausschließlich bei fehlenden mittleren Frontzähnen zulässig, denn im Seitenzahnbereich ist ein frühzeitiges Ausfallen der Pfeilerzähne durch die zu hohe Spannlast vorprogrammiert.

Bei größeren Zahnlücken im Seitenbereich kommt daher nicht die Regelleistung für eine Brücke, sondern für herausnehmbaren Zahnersatz zum Tragen.

Der Festzuschuss wird je nach Lücke gewährt:

2 nebeneinander fehlende Zähne Position 2.2
3 nebeneinander fehlende Zähne Position 2.3
4 nebeneinander fehlende Zähne Position 2.4

Auch bei größeren Brücken innerhalb der Verblendgrenze wird der Festzuschuss 2.7 ("vestibuläre Verblendung") je Zahn/Brückenglied gewährt.

Festzuschuss bei 2 nebeneinander fehlenden Zähnen

Position Ohne 20% 30% Doppelt FZ
2.2 410,43€ 492,52€ 533,56€ 820,86€

2 zahnluecken

"Position 2.2: zahnbegrenzte Zahnlücke bei 2 fehlenden Zähnen"

Der Zuschuss bleibt gleich, egal ob die Zahnlücken durch eine Brücke oder ein Implantat geschlossen wird.

Liegen die Zahnlücken innerhalb der Verblendgrenze wird der Festzuschuss 2.7 ("vestibuläre Verblendung") je Zahn/Brückenglied zusätzlich gewährt.

Festzuschuss bei 3 nebeneinander fehlenden Frontzähnen

Position Ohne 20% 30% Doppelt FZ
2.3 458,03€ 549,64€ 595,44€ 916,06€

3 frontzaehne fehlen

"Position 2.3: drei nebeneinander fehlende Frontzähne"

Der Zuschuss bleibt gleich, egal ob die Zahnlücken durch eine Brücke oder ein Implantat geschlossen wird.

Für fehlende Frontzähne gibt es den Verblendungszuschuss 2.7 ("vestibuläre Verblendung"). Zuschuss je Zahn/Brückenglied

Festzuschuss bei 4 nebeneinander fehlenden Frontzähnen

Position Ohne 20% 30% Doppelt FZ
2.4 501,70€ 602,04€ 652,21€ 1.003,40€

4 frontzaehne fehlen

"Position 2.4: vier nebeneinander fehlende Frontzähne"

Der Zuschuss bleibt gleich, egal ob die Zahnlücken durch eine Brücke oder ein Implantat geschlossen wird.

Für fehlende Frontzähne gibt es den Verblendungszuschuss 2.7 ("vestibuläre Verblendung"). Zuschuss je Zahn/Brückenglied

Festzuschuss für eine weitere angrenzende Zahnlücke

Position Ohne 20% 30% Doppelt FZ
2.5 199,52€ 239,42€ 259,38€ 399,04€

angrenzende luecke

Wenn neben einer Lücke von 2 bis 3 Zähnen (Festzuschuss-Positionen 2.2 und 2.3) ein weiterer Zahn fehlt, wird dafür der Festzuschuss Position 2.5 gewährt. Der Zuschuss ist nur zulässig, wenn neben den lückenbegrenzenden Zähnen (Pfeilerzähne) nur ein weiterer Zahn fehlt.

Festzuschuss-Nr. 2.5: angrenzende weitere Zahnlücke zusätzlich zu 2.2 und 2.3

Liegen Brückenglieder oder Pfeiler im Sichtbereich, gibt es den Verblendungszuschuss 2.7 zusätzlich dazu, je Krone/Lücke

Verblendgrenze: was ist der "sichtbare Bereich"?

Junge Frau lächelt

Die Verblendgrenze ist der Anteil einer Zahnreihe, der beim sprechen, lächeln usw. sichtbar ist.

Damit nicht für jeden Patienten individuell entschieden werden muss, welchen Zahn man sieht, und welchen nicht, gibt es dazu eine gesetzliche Regelung:

  • Im Oberkiefer liegt die Verblendgrenze von Zahn 5 bis 5,
  • im Unterkiefer von Zahn 4 bis 4 (von der Mitte aus gezählt).

Liegt die Zahnlücke innerhalb dieser festgelegte Grenze, wird zusätzlich zum Festzuschuss für eine Lücke (Position 2.1) auch ein Festzuschuss für einen lippenseitigen keramischen Überzug ("vestibuläre Verblendung") je Zahn/Brückenglied gewährt (Position 2.7).

Fehlen beispielsweise 3 Zähne nebeneinander im sichtbaren Bereich, erhält man den Verblendungszuschuss 3 Mal.

Höheren Festzuschuss sichern, Eigenanteil senken

Mit der Einführung der Festzuschüsse 2005, endete auch das System der prozentuellen Kostenübernahme der Krankenkasse. Eine Möglichkeit, den Festzuschuss zu erhöhen, gibt es aber nach wie vor: das Bonusheft.

Einmal im Kalenderjahr muss eine zahnärztliche Untersuchungen stattfinden und im Bonusheft dokumentiert werden:

  • über einen Zeitraum von 5 Jahren gibt es 20% Festzuschuss zusätzlich,
  • über 10 Jahre sind es sogar 30%.

Bei sogenannten Härtefällen (Sozialhilfe, Niedrigeinkommen) zählt das Bonussystem nicht, stattdessen wird der doppelte Festzuschuss gewährt.

Festzuschuss für Anhängerbrücken 

Um einen fehlenden Zahn zu ersetzen, wird eine Brücke klassisch von sogenannten endständigen Pfeilern getragen: den Zähnen rechts und links der Lücke. Es kommt aber auch vor, dass zwei nebeneinander stehende Zähne ein Brückenglied tragen: die Anhängerbrücke oder Freiendbrücke. Dazu werden die beiden Zähne durch Überkronung miteinander verblockt, und das Brückenglied im Verbund angehängt.

Wann ist eine Anhängerbrücke nicht möglich?

Eine Anhängerbrücke ist nur bei einer geringen Biegelast möglich, wenn das Brückenglied also keiner großen Belastung ausgesetzt ist (z.B. bei Frontzähnen). Für fehlende hintere Backenzähne ist diese Art der Zahnbrücke nicht möglich.

Die Festzuschüsse für Freiendbrücken entsprechen denen einer kleinen Lücke (Festzuschuss-Nr. 2.1). Liegt die Zahnlücke innerhalb der Verblendgrenze wird der Festzuschuss 2.7 ("vestibuläre Verblendung") je Zahn/Brückenglied zusätzlich gewährt.

Für welche Zahnlücken gilt die Brücke nicht als Regelversorgung?

Eine Zahnbrücke zum Schließen von 4 Zahnlücken ist nur bei 4 fehlenden Frontzähnen möglich (Festzuschuss-Nr. 2.4). Für mehr als 4 Zahnlücken nebeneinander ist eine Brücke ebenfalls keine Regelleistung und wird daher nicht bezuschusst. Für 3 oder mehr Zahnlücken im Wechsel (Zahn-Lücke-Zahn-Lücke-Zahn-Lücke-Zahn) ist eine Brücke mit abwechselnd Krone und Brückenglied auch keine Kassenleistung.

In solchen Lückensituationen ist der herausnehmbare Zahnersatz vorgesehen und wird dementsprechend bezuschusst. Unabhängig davon, gibt es jedoch für jeden überkronungsbedürftigen Zahn den Festzuschuss für eine Krone (Festzuschuss-Nr. 1.1).

Bei bis zu 3 fehlenden Zähnen an verschiedenen Stellen je Kiefer, z.B. im Unterkiefer Frontzahn- und im Backenzahnbereich, gelten voneinander unabhängige (getrennte) Brücken als Regelleistung. Man erhält für jede Brücke den entsprechenden Festzuschuss.

Bei Freindsituationen ist keine Zahnbrücke möglich

keine backenzaehne keine brueckeFehlen die hinteren Zähne in einer Zahnreihe, ist eine Brückenversorgung ausgeschlossen.

Eine herkömmliche Zahnbrücke braucht eine Abstützung nach hinten (Pfeilerzahn), eine Anhängerbrücke würde der enormen Kaulast nicht standhalten und brechen.

Die Regelleistung bei einer Freiend-Situation ist herausnehmbarer Zahnersatz. Möchte man eine festsitzende Lösung, sind Zahnimplantate die einzige Option.

Implantate ersetzen Backenzähne ->

Joomla SEF URLs by Artio