×

Warnung

EU e-Privacy Directive

Diese Webseite benutzt Cookies zur Authentifizierung, Navigation und für andere Funktionen, Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, das wir diese Cookies auf Ihrem Gerät abspeichern.

Datenschutzerklärung ansehen

e-Privacy Directive Dokument

DSGVO Dokument

You have declined cookies. This decision can be reversed.

Die Implantatversorgung bei Zahnlosigkeit

Die Versorgung von zahnlosen Kiefern durch Implantate macht derzeit etwa 60% der gesamten Implantationen aus. Ohne Zähne wieder einen festen Biss zu bekommen, ist sicherlich auch eine der eindrucksvollsten Optionen, die Zahnimplantate bieten.

Meistens wird durch das Setzen einzelner Implantate als Pfeiler, der Halt von Prothesen optimiert bzw. der Halt erst ermöglicht. Der zahnlose Unterkiefer ist hier der häufigste Einsatzort für Implantate, denn dort hält ansonsten nichts in ausreichendem Maße.

Neben der genauen Abwägung, wie viele Implantate nötig sind, um einen dauerhaft stabilen, festen Biss zu gewährleisten, spielen auch noch die individuellen Voraussetzungen des Patienten, wie etwa das Knochenangebot, eine gewichtige Rolle, ob- und wie erfolgreich sich die Implantat-Versorgung umsetzen lässt.

feste implantatbruecke ukWie viele Implantate sind für einen „festen Biss“ nötig?

Die Möglichkeit eines festen, also nicht herausnehmbaren Zahnersatzes, besteht sogar bei völliger Zahnlosigkeit und ist der wohl größte Erfolg von Zahnimplantaten.

Der „feste Biss“ wird standardmäßig durch 6-8 Implantate bewerkstelligt. Diese werden strategisch positioniert, um gleichmäßig die Stabilität der Brücke zu sichern.

Orientiert man sich an den Empfehlungswerten der Konsensuskonferenz Implantologie, so muss man einen festen Zahnersatz:

  • im zahnlosen Oberkiefer mit 8,
  • im zahnlosen Unterkiefer mit 6-8 Implantaten planen.

Der heutige Erfahrungsstand beweist allerdings, dass auch durch ein spezielles Konzept bereits 4 Implantate pro Kiefer ausreichen, um festen Zahnersatz zu tragen (All-on-4®).

Natürlich kann man auch mehr Implantate als empfohlen setzen, theoretisch kann jeder Zahn 1:1 durch ein Einzelzahn-Implantat ersetzt werden; diese Überversorgung bedeutet allerdings nur mehr Belastung für den Patienten während der Behandlung und enorme Mehrkosten.

Vier Implantate tragen festen Zahnersatz: das All-on-4®-Konzept

Der portugiesische Zahnarzt Malo entwickelte das innovative und mittlerweile gängige Konzept, bei dem bereits 4 Implantate im zahnlosen Kiefer ausreichen, um eine feste Versorgung zu tragen: das All-on-4®-Konzept.

Das besondere daran ist, dass die Implantate schräg in den Kieferknochen eingebracht werden. So wird ein stabiler Halt trotz geringem Knochenangebot ermöglicht.

Ein Knochenaufbau kann durch die maximale Ausschöpfung des Platzangebots in der Regel umgangen werden. Alle Informationen zu diesem Konzept, finden Sie hier.

Die Vor- und Nachteile von festsitzenden Implantatbrücken auf 6-8 Implantaten im Überblick:

Der feste Biss trotz Zahnlosigkeit ist eine der größten Vorteile von Zahnimplantaten und nicht mit einer Vollprothese zu vergleichen. Die vielen Vorteile stehen natürlich auch ein paar Nachteilen gegenüber:

vorteile

 

  • Optimale Kaufunktion
  • Sicheres Gefühl ohne Kippeln oder Wackeln
  • Ästhetische Gestaltung der Brücken optimal
  • Besseres Selbstbewusstsein, da keine herausnehmbare Prothese
  • Implantate werden durch Verblockung gleichmässig belastet
  • Zahnersatz metallfrei möglich (Vollkeramik)
  • Sofort belastbar
nachteile

 

  • Implantatkosten sind hoch
  • Pflegbarkeit der Implantate nicht optimal
  • Versorgung kaum veränderbar; unflexibel im Problemfall
  • Implantate müssen exakt platziert werden (Zahnposition vorgegeben)
  • Falls zuvor lange eine herausnehmbare Prothese getragen wurde: Eingewöhnungszeit
  • Problematische Versorgung bei sehr starkem Knochenabbau, da:
  • umfangreiche Knochenaufbau-Maßnahmen zwingend notwendig sind
  • bei geringem Restknochen (minimaler Knochenhöhe) die Zähne zur Überbrückung sehr lang gestaltet werden müssen; ästhetisch schwierig

Weitere Optionen der implantatgetragenen Versorgung bei Zahnlosigkeit:

Im Unterkiefer kann herausnehmbarer Zahnersatz bereits mit 2, besser aber 4 Implantaten fixiert werden. Im Oberkiefer ist die Knochenstruktur insgesamt weicher, daher sind dort 4 Implantate zur ausreichenden Fixierung zu empfehlen.
Insgesamt gibt es einige Versorgungskonzepte für den zahnlosen Kiefer, die Typischen sind:

  • die Stegversorgung und individuell gefertigte Steg-Geschiebe-Prothesen
  • Kugelkopfanker, Locatoren und Magnete als konfektionierte Halte-Elementevon Vollprothesen
  • Teleskop-Prothese/Teleskop-Brücken auf Implantaten

Zahnlosigkeit ohne Implantate versorgen

Vollprothesen im WasserglasDie Alternative zur implantatfreien Versorgung bei Zahnlosigkeit ist die Vollprothese. Die Kosten für eine Vollprothese sind überschaubar und wesentlich geringer als die Kosten für Zahnimplantate.

Allerdings kann man die herausnehmbare Prothese nicht mit einer festsitzenden Lösung auf Implantaten vergleichen.

Während die Prothese im Oberkiefer durch einen meist ausreichenden Halt eine relativ komfortable Lösung darstellen kann, lässt der Halt im Unterkiefer oft zu wünschen übrig.

Was kostet ein "fester Biss" bei Zahnlosigkeit?

Die Kosten variieren leicht, je nachdem, für welches Versorgungskonzept man sich entscheidet. Das All-on-4® Konzept sieht lediglich 4 Implantate pro Kiefer vor, um festsitzende Brücken zu tragen, während die klassische Variante auf 6-8 Implantate baut.

Obwohl die Implantatanzahl unterschiedlich ist, unterscheiden sich die Gesamtkosten der beiden Konzepte nicht allzu sehr von einander. Der Planungsaufwand für All-on-4® mit 3D-Planung/Bohrschablone/Navigation und eine teurere Suprakonstruktion wiegt die Einsparungen durch die verminderte Implantatzahl wieder auf.

Durch die schräge Einbringung der Implantate kann ein Knochenaufbau umgangen werden, der für das klassische Konzept nötig ist. In dem Fall ist das All-on-4® die deutlich kostengünstigere Variante.

Für eine festsitzende Versorgung bei Zahnlosigkeit mit Zahnersatz aus einem Deutschen Meisterlabor rechnet man grob:

  • Für festsitzende Implantatbrücken belaufen sich die Kosten je Implantat auf gute 2.000€, dazu kommen 400€ pro Brückenglied.
  • Für eine festsitzende Versorgung auf nur 4 Implantaten (All-on-4®) muss man mit Gesamtkosten von etwa 12.000-14.000€ je Kiefer rechnen.

Bei einer Versorgung im Unterkiefer auf 6 Implantaten, kommt man auf einen Gesamtbetrag von ca. 15.200€ (6 Implantate und 8 Brückenglieder). Der Festzuschuss der gesetzlichen Krankenkasse, Kostenübernahme durch Beihilfe, private Versicherer oder Zahnzusatzversicherungen sind hier nicht abgezogen, auch lassen sich Kosten durch Import-Zahnersatz reduzieren.

Joomla SEF URLs by Artio