×

Warnung

EU e-Privacy Directive

Diese Webseite benutzt Cookies zur Authentifizierung, Navigation und für andere Funktionen, Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, das wir diese Cookies auf Ihrem Gerät abspeichern.

Datenschutzerklärung ansehen

e-Privacy Directive Dokument

DSGVO Dokument

You have declined cookies. This decision can be reversed.

Kassenzuschuss für eine Vollprothese 7/2018

Wie hoch ist der Festzuschuss für eine Totalprothese?

Ist Zahnersatz notwendig, hat man als gesetzlich Versicherter Anspruch auf Unterstützung durch die Krankenkasse. Seit 2005 gilt das System der sogenannten befundorientierten Festzuschüsse. Das bedeutet, dass für eine bestimmte Zahnersatz-Konstellation ein festgelegter Zuschuss gewährt wird.

Dieser Zuschuss ist unabhängig vom tatsächlich gefertigten Zahnersatz: Ob sich der Patient bei Zahnlosigkeit für eine Vollprothese oder eine festsitzende Implantatbrücke (z.B. All-on-4®) entscheidet, ändert nichts an der Höhe des Betrags.

Dazu wurde von einer Komission für jede Zahn(verlust)situation eine sogenannte Regelversorgung definiert. Der Versicherte bekommt dann nach Einreichen eines Heil- und Kostenplans bei Zahnlosigkeit des Unter- oder Oberkiefers jeweils den gesetzlich festgelegten Zuschuss.

Festzuschuss für den zahnlosen Oberkiefer

Festzuschuss-Position 4.2 für eine Vollprothese im Oberkiefer

Vollprothese Oberkiefer

  • Festzuschuss ohne Bonus 369,42

  • Festzuschuss + Bonus 20% 443,30

  • Festzuschuss + Bonus 30% 480,25

  • Doppelter Festzuschuss 738,84(Härtefall)

Dieser Festzuschuss gilt auch für implantatgetragenen Zahnersatz!

Festzuschuss für den zahnlosen Unterkiefer

Festzuschuss-Position 4.4 für eine Vollprothese im Unterkiefer

Vollprothese Unterkiefer

  • Festzuschuss ohne Bonus 396,43

  • Festzuschuss + Bonus 20% 475,72

  • Festzuschuss + Bonus 30% 515,36

  • Doppelter Festzuschuss 792,86(Härtefall)

Dieser Festzuschuss gilt auch für implantatgetragenen Zahnersatz! 

Festzuschuss für die Metallbasis einer Vollprothese (falls notwendig)

Festzuschuss-Position 4.5, je Kiefer

Vollprothese Metallbasis Unterkiefer

  • Festzuschuss ohne Bonus 85,51

  • Festzuschuss + Bonus 20% 102,61

  • Festzuschuss + Bonus 30% 111,16

  • Doppelter Festzuschuss 171,02(Härtefall)

Dieser Festzuschuss gilt auch für implantatgetragenen Zahnersatz!

Festzuschuss bei "schwierig zu bestimmtenden Lagebeziehungen"

Festzuschuss-Position 4.9

Vollprothese Unterkiefer

  • Festzuschuss ohne Bonus 60,69

  • Festzuschuss + Bonus 20% 72,83

  • Festzuschuss + Bonus 30% 78,90

  • Doppelter Festzuschuss 121,38(Härtefall)

Bei "Versorgung mit Totalprothesen und schleimhautgetragenen Deckprothesen" kann dieser Festzuschuss bei der "Notwendigkeit einer Stützstiftregistrierung", als zusätzlicher Zuschlag zur Gesamtversorgung angesetzt werden.

Festzuschuss für eine Interimsprothese (Vollprothese als Übergangslösung)

Festzuschuss-Position 5.4, hier erhält man für Ober- und Unterkiefer den selben Zuschuss!

Interimsprothese

  • Festzuschuss ohne Bonus 310,90

  • Festzuschuss + Bonus 20% 373,08

  • Festzuschuss + Bonus 30% 404,17

  • Doppelter Festzuschuss 621,80(Härtefall)

Dieser Festzuschuss gilt auch für implantatgetragenen Zahnersatz!

Höheren Festzuschuss sichern, Eigenanteil senken

Mit der Einführung der Festzuschüsse 2005, endete auch das System der prozentuellen Kostenübernahme der Krankenkasse. Eine Möglichkeit, den Festzuschuss zu erhöhen, gibt es aber nach wie vor: das Bonusheft.

Einmal im Kalenderjahr muss eine zahnärztliche Untersuchungen stattfinden und im Bonusheft dokumentiert werden:

  • über einen Zeitraum von 5 Jahren gibt es 20% Festzuschuss zusätzlich,
  • über 10 Jahre sind es sogar 30%.

Bei sogenannten Härtefällen (Sozialhilfe, Niedrigeinkommen) zählt das Bonussystem nicht, stattdessen wird der doppelte Festzuschuss gewährt.

Regelleistung bei Zahnlosigkeit: Vollprothese.

Vollprothesen im WasserglasBei Zahnlosigkeit ist die Vollprothese die Regelleistung. Dabei unterscheidet sich die Höhe des Zuschusses für den zahnlosen Ober- und Unterkiefer. Die Bezuschussung erfolgt getrennt, auch wenn beide Kiefer zahnlos sind. Ein höherer Zuschuss wird für den zahnlosen Unterkiefer gewährt, da es in der Regel mit mehr zahntechnischem Aufwand verbunden ist, einer Prothese im Unterkiefer einen "guten Sitz" zu verschaffen.

Zusätzlicher Festzuschuss für eine Metallbasis: die Ausnahme

Unter bestimmten Umständen erhält der Versicherte noch einen zusätzlichen Festzuschuss für eine Metallbasis der Prothese. Eine Metallbasis ist dann von Nöten, wenn die Prothese bruchgefährdet ist, z.B. durch Pressen oder bei Knirschern, die im Gegenkiefer noch Zähne haben. Mit einem verbesserten Sitz und erhöhtem Komfort hat die Metallbasis nichts zu tun.

Anpassungsmaßnahmen der Prothese selbst zahlen?

Nur wenn der Patient die Vollprothese in einer Sitzung mit dem Zähneziehen erhält (Immediatprothese), kommt die Krankenkasse für anschließende Unterfütterungen auf. Ist eine Funktionabformung des Kiefers erfolgt, dürfen Anpassungsmassnahmen (Unterfütterung) bis 6 Monate nach Fertigstellung der Prothese nicht mehr Zulasten der Krankenkasse erfolgen.

Die Vollprothese als Übergangslösung: Festzuschuss auch für eine Interimsprothese

Sind noch Zähne vorhanden, die aber alle gezogen werden müssen, dann wird in der Regel eine provisorische Vollprothese für den Übergang (Interimsprothese, Interimsersatz) angefertigt. Nach Zahnextraktionen ist mit einer sehr starken Veränderung des Kiefers zu rechnen, eine genaue Vermessung für die Fertigung einer Prothese ist daher vorab kaum möglich. Für die Vollprothese als "Übergangslösung" wird von der Krankenkasse ebenfalls ein Zuschuss gewährt (s.u.).

Joomla SEF URLs by Artio