×

Warnung

EU e-Privacy Directive

Diese Webseite benutzt Cookies zur Authentifizierung, Navigation und für andere Funktionen, Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, das wir diese Cookies auf Ihrem Gerät abspeichern.

Datenschutzerklärung ansehen

e-Privacy Directive Dokument

DSGVO Dokument

You have declined cookies. This decision can be reversed.

Die richtige Pflege: so halte ich meine Zahnimplantate gesund

Lächelnde junge Frau mit gesunden ZaehnenDie Grundvoraussetzung für ein langes Implantatleben, ist neben regelmäßiger zahnärztlicher Kontrollbesuche, die tägliche Mundpflege. Mit einem Zahnimplantat entscheidet man sich für den hochwertigsten Zahnersatz, und davon möchte man doch so lange wie möglich profitieren. Die Hauptursache für einen frühzeitigen Implantatverlust, resultiert aus einer nachlässigen Implantatpflege. Wir zeigen Ihnen, worauf es bei der täglichen Zahnpflege zu Hause ankommt, und welche Hilfmittel für die Imlantatpflege besonders zu empfehlen sind. Außerdem erklären wir Ihnen, wieso es sinnvoll ist, neben der häuslichen Zahnpflege auch von Zeit zu Zeit eine professionelle Zahnreinigung (PZR) in Anspruch zu nehmen.

Von kleinauf bekommen wir beigebracht: Zahnpflege und Mundhygiene sind wichtig. Nicht umsonst ist das meist verbreitetste Hygienehilfsmittel die Zahnbürste. Zahnpflege betrifft nicht nur natürliche Zähne. Zwar kann eine Implantatkrone keine Karies bekommen, doch kann Belag (Plaque) früher oder später zu Entzündungen um das Implantat führen (Periimplantitis). Da man Entzündungen jeglicher Art unbedingt vermeiden möchte, sollte die tägliche Implantatpflege zur gewissenhaft durchgeführten Routine werden.

Richtige Implantatpflege beginnt beim Zähneputzen

Verschiedene Zahnpflegeartikel

Für die richtige Reinigung und Implantatpflege reicht das normale Zähneputzen nicht aus, denn:

Natürliche Zähne werden am Zahnhals fest vom Zahnfleisch umschlossen, dadurch können sich Bakterien nicht unterhalb des Zahnfleischsaums ansiedeln. Bei Implantaten liegt das Zahnfleisch lediglich locker an. Diese Räume rund um das Implantat bieten einen Schlupfwinkel für Bakterien und Plaque. Bei nicht ausreichender Reinigung ist das eine Schwachstelle. Dass Implantate einen erhöhten Pflegebedarf aufweisen, sollte Sie jedoch nicht abschrecken. Keine Panik: Pflege ist essenziell, jedoch kein Hexenwerk! Mit geeigneten Hilfsmitteln ist die richtige Implantatpflege kein Problem.

Welche Zahnbürste reinigt (Zahnimplantate) besser?

Damit Ihr Implantat sauber und gesund bleibt, muss der Abschnitt des Implantat-Aufbaus und das umliegende Zahnfleisch besonders gründlich gereinigt werden. Die Zahnkrone selbst bzw. andere prothetische Versorgung sind weites gehend unkompliziert in der Pflege. Ob Sie dafür eine Handzahnbürste, eine Elektrische (rotierend-oszillierend), oder eine Schallzahnbürste benutzen, ist zwar im Grunde "Geschmackssache", wissenschaftlich bewiesen putzen elektrische Bürsten und Schallzahnbürsten jedoch gründlicher als Handzahnbürsten und stellen daher die bessere Alternative dar.

Auf die richtige Zahnputz-Technik kommt es an

Die Elektrischen machen die Arbeit allerdings auch nicht von selbst, sondern müssen intelligent von ihrem Benutzer an alle Zahn(kronen)flächen und Zahnfleisch- bzw. Implantatübergänge geführt werden. Die rotierend-oszillierende Zahnbürste, umgangssprachlich oft als "elektrische Zahnbürste" bezeichnet, reinigt durch links-rechts Bewegungen des Bürstenkopfes. Die (Ultra-)Schallzahnbürsten, erzielt eine gründliche Zahnreinigung durch Schallimpulse.

Handzahnbürste: Reinigung ungenauer als bei einer Elektrischen

Der Implantatpflege durch eine herkömmliche Handzahnbürste nachzukommen, ist ausgesprochen schwierig, zudem zeitintensiv und ungenau.
Die recht großen Bürstenköpfe erlauben nur wenig Flexibilität innerhalb der Mundhöhle. Der vollständigen und gründlichen Reinigung nachzukommen, erweist sich als eher unwahrscheinlich. Für eine gründliche und effiziente Reinigung, lohnt es sich also, in eine elektrische Zahnbürste zu investieren.

Die elektrische Zahnbürste: lohnende Investition für eine gründliche Implantatpflege

Elektrische Zahnbuerste

Wie funktioniert die Reinigung mit einer rotierend-oszillierende Zahnbürste?

Diese wohl gängigste und erschwinglichste Art der elektrischen Zahnbürste reinigt effektiv durch Links-Rechts-Bewegung des runden Bürstenkopfes und hat sich mit dieser Technologie bewährt. Plaque und hartnäckige Beläge werden zuverlässig entfernt. Der kleine Bürstenkopf erreicht gut jeden Zahnwinkel im Mundraum. Auf die richtige Technik beim Putzen ist hier allerdings auch zu achten. Zu viel Druck von Bürstenkopf auf Zähne und Zahnfleisch führt sowohl zum Abbau von Zahnschmelz und Dentin, als auch zu Zahnfleischentzündungen.

Worauf ist bei Zähneputzen mit der Elektrischen zu achten?

Auch für das Putzen mit einer elektrischen Bürste, bedarf es der richtigen Zahnputztechnik. Kreisende Bewegungen sind allerdings überflüssig, die werden von der Zahnbürste übernommen. Der rotierende Bürstenkopf wird systematisch, um keinen Zahn zu vergessen, über die Zahnreihe geführt. Jeder Zahn muss von jeder Seite berührt worden sein, die Reinigung mit der elektrischen Zahnbürste dauert rund 2 Minuten. Der Zahnfleischrand rund um den Implantataufbau soll nicht vergessen werden.

Was kostet eine rotierend-oszillierende Zahnbürste?

Während Handzahnbürsten nur sehr wenig Geld kosten, sind für manche sicher die Kosten einer elektrischen Bürste abschreckend. Der Markt bietet jedoch mittlerweile eine Vielzahl von Produkten zu erschwinglichen Preisen an. So erhält man beispielsweise eine rotierend-oszillierende Zahnbürste (die gängigste und meistverkaufte elektrische Zahnbürste z.B. der Marke oral-B®) schon für unter 30 Euro. Zwar müssen die Bürstenaufsätze regelmäßig (etwa alle 3 Monate) erneuert werden, doch auch Diese kosten kein Vermögen und sind als Investion in die eigene Zahngesundheit anzusehen.

Wie reinigt eine Schallzahnbürste / Ultraschall-Zahnbürste?

Schall Zahnbuerste

Diese Varianten reinigen durch Schallimpulse und erzielen eine gute Putzwirkung. Ob diese Putzleistung nun besser ist, als die der oszillierenden Bürste, ist nicht belegt. Die Schalltechnologie ermöglicht einen sehr schonenden und druckarmen/druckfreien Putzvorgang und ist somit gut für die Zahnsubstanz (Zahnschmelz und Dentin) und das Zahnfleisch. Das durch den Schall entstehende Vibrieren und Surren kann zunächst als fremdartig empfunden werden.Die Bürstenköpfe sind bei diesen Modellen zwar wieder denen der Handzahnbürste ähnlich, säubern aber durch die eindringlichen Schallimpulse zuverlässiger die „Ecken“.

Reinigen Schall- und rotierend-oszillierende Zahnbürste gleich gut?

Der Unterschied zwischen einer Rotationszahnbürste und einer Schallzahnbürste ist im Grunde die Arbeits- bzw. Geschwindigkeitsleistung. Als optischer Unterschied ist der ovale Bürstenkopf der Schallzahnbürste, der an die Handzahnbürste erinnert, und der kleine runde Kopf der Rotationsbürste zu nennen. Die Reinigung der Zähne durch die Schallzahnbürste erfolgt nicht über Putzbewegungen des Bürstenkopfes, sondern durch eine hohe Bewegungsfrequenz. Dadurch wird Plaque von den Zähnen „geschleudert“. Die Reinigung mit einer Ultraschallzahnbürste ist besonders schonend für Zähne und Zahnfleisch. Was die Gründlichkeit der Reinigung angeht, so sind beide Bürsten sehr zuverlässig.

Was kostet eine Schallzahnbürste?

Die Kosten für eine Schallzahnbürste sind nicht mit den Kosten einer Handzahnbürste vergleichbar. Mittlerweile gibt es auch bei den Schallbürsten erschwingliche Modelle. So gibt es Angebote für Zahnbürsten mit Schalltechnologie ( z.B. der Marke oral-B®) schon für unter 40 Euro. Zusätzlich müssen natürlich die Bürstenaufsätze regelmäßig (etwa alle 3 Monate) ersetzt werden.

Zahnseide, Munddusche, Zahnzwischenraumbürste

Kleine Helfer für die tägliche Implantatpflege

Zahnzwischenraumpflege

Um den Bereich um den Implantataufbau plaquefrei und gesund zu halten, bedarf es mehr als nur einer Zahnbürste. Auch wenn elektrische Zahnbürsten zuverlässiger und gründlicher putzen, als eine Handzahnbürste, bleiben auch hier gewisse Räume unangetastet: die Zahnzwischenräume.

Um Zahnzwischenräume bzw. Implantatzwischenräume zu erreichen, stehen verschiedene Hilfsmittel zur Verfügung:

  • Zahnseide
  • Zahnzwischenraum-/ Interdentalbürsten
  • Munddusche

Zahnzwischenraum-Pflege: Flauschige oder normale Zahnseide?

Frau benutzt ZahnseideNicht nur für die intensive Zahnzwischenraum Reinigung natürlicher Zähne ist die Zahnseide zu empfehlen. Ganz besonders wertvolle Dienste leistet sie beim Säubern von Implantaten. Die bakterienanfälligen Regionen rund um den Implantataufbau können mit Zahnseide gezielt gereinigt werden.

Flauschige Zahnseide biete sich bei offenen Zahnzwischenraumbereichen, wie beispielsweise Stegkonstruktionen oder Implantatpfosten an, da dort kein Anpressdruck entstehen kann. Zur verbesserten Reinigung kann flauschige Zahnseide auch in desinfizierende Flüssigkeiten getaucht werden (z.B. Chlorhexidin/CHX). Verschiedene Zahnseiden sind im Handel erhältlich, lassen Sie sich von Ihrem Zahnarzt beraten, welches für Sie das optimale Produkt ist.

Zahnzwischenraumbürsten/Interdentalbürsten

Person benutzt Zahnzwischenraumbuerste

Die wohl beste Putzwirkung in der Zahnzwischenraumpflege erzielen die kleinen Interdentalbürsten. Vorausgesetzt: Sie werden richtig benutzt. Die Bürsten sind in verschiedenen Größen erhältlich, jede Größe hat eine ensprechend andere Farbe. Für das reibungslose Reinigen der Zwischenräume muss die richtige Größe benutzt werden, andernfalls ist eine Reinigung z.B. bei zu dicken Bürsten garnicht möglich und sie schaden mehr, als dass sie helfen. Das Zahnfleisch kann leicht verletzt werden und Bürsten mit Zentraldraht können abrutschen und neben den Mundschleimhäuten auch die Zahnsubstanz schädigen. Bei der richtig gewählten Größe und entsprechender Vorsicht, erfolgt der Reinigungsvorgang einmal täglich. Die Bürsten werden dann in den Zahnzwischenraum eingeführt und wieder herausgezogen. Lassen Sie sich von Ihrem Zahnarzt beraten.

Die Munddusche hält Zahnzwischenräume sauber

Frau gebraucht Munddusche

Die Munddusche stellt eine Alternative zu Zahnseide und Interdentalbürste dar. Sie ist wesentlich einfacher in der Handhabung und Fehler, die z.B. zu Verletzungen am Zahnfleisch führen, können hier garnicht erst passieren. Was in den USA längst als Standard für die tägliche Mundpflege zum Einsatz kommt, wird hierzulande eher als Lifestyle-Produkt belächelt. Völlig zu Unrecht. Die nachweislich verbesserte Mundhygiene und vereinfachte Reinigung des Interdentalraums, macht die Munddusche zu einem zuverlässigen Partner bei der Zahn- und Implantatpflege. Dem Wasser wird hier eine desinfizierende Lösung beigemischt (z.B. Chlorhexidin), um die Reinigungintensität zu steigern.

Was kostet eine Munddusche?

Natürlich lässt sch der Preis einer Munddusche nicht mit dem Preis einer Dose Zahnseide vergleichen, diesbezüglich ist die Munddusche eher ein Luxusprodukt. Aber auch ein Luxusprodukt kann eine gute Investition sein und durch gezielte und schnelle Reinigung langfristig Zeit und Mühen sparen. Wählt man ein Produkt eines preisgünstigen Anbieters, ist eine Munddusche bereits ab 30€ erhältlich.

Unterstützung bei der Implatatpflege: die professionelle Zahnreinigung

Die professionelle Zahnreinigung, auch bekannt als Prophylaxe-Sitzung, ist eine Ergänzung (kein Ersatz!) zu der eigenen täglichen Zahnreinigung. Wie der Name schon sagt, wird diese Zahnreinigung von professionell geschultem Prophylaxepersonal durchgeführt. Um Zähne und Implantate gründlich zu reinigen, hartnäckige Plaque zu entfernen und besonders um eventuelle Entzündungen im Mundraum z.B. eine Periimplantitis um ein Zahnimplantat frühzeitig zu erkennen, empfiehlt es sich, regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung (PZR) beim Zahnarzt durchführen zu lassen. Bei einer PZR können auch eventuelle Fehler bei der Implantat- bzw. Zahnpflege aufgezeigt werden. Die eigene Pflege zu Hause lässt sich so optimieren.

Professionelle Zahnreinigung

Wie oft ist eine Prophylaxe-Sitzung sinnvoll?

Da Implantate bei nicht ausreichender Pflege besonders anfällig für schädliche Bakterienanlagerungen um den Implantataufbau sind, ist es sinnvoll 2 mal im Jahr zur professionellen Zahnreinigung zu gehen. Bei Patienten mit bestehender Parodontitis oder Periimplantitis oder aber Patienten, die ihrer Mundhygiene bzw. Implantatpflege kaum eigenständig nachkommen können (z.B. altersbedingt), empfiehlt sich die PZR sogar 4-6 mal jährlich. Die Prophylaxe-Sitzungen dient nicht nur der Parodontitis- bzw. Priimplantitis-Prophylaxe. Liegt ein Befund für die Erkrankung vor, kann umgehend eine Therapie eingeleitet werden. Der Krankheitsverlauf von Periimplantitis und Parodontose ist unauffällig. Die entzündliche Krankheit kann ohne Kontrolle durch einen Experten, oft unbemerkt voranschreiten.

Was unterscheidet eine PZR von der herkömmlichen Zahnreinigung?

Bei der professionellen Zahnreinigung erfolgt eine schonende Reinigung von Zähnen, Zahnfleisch und Implantaten durch professionell geschultes Prophylaxepersonal. Dazu werden spezielle Reinigungs- und Polierbürsten, verschiedenen Tinkturen und Pasten, sowie diversen anderen Spezialgeräten verwendet.

Die tägliche Zahnpflege ist oft ungenau

Bei der häuslichen Zahnpflege sind manche Bereiche schwerer zugänglich als andere. Oft können diese Stellen nicht ausreichend gereinigt werden. Um diese „Problemzonen“ dennoch sauber und frei von bakteriellen Ablagerungen zu halten, empfiehlt es sich, seine Zahnpflege von Zeit zu Zeit in professionelle Hände zu geben. Neben der  Verbesserung der allgemeinen Mundgesundheit, ergeben sich auch allgemeinmedizinische Vorteile:

Durch die Prophylaxe bzw. Therapie von Entzündungen im Mundraum, beugt man nachweislich allgemeinmediznischen Erkrankungen vor:

Mann benutzt Zahnseide

  • Herz-Kreislaufkrankheiten (Schlaganfall, Herzinfarkt, Arteriosklerose)
  • Diabetes mellitus
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Chronisch obstruktive Lungenerkrankungen (COLD)

Was kostet eine professionelle Zahnreinigung?

Die professionelle Zahnreinigung ist grundsätzlich eine private zahnärztliche Leistung, die jedoch auch von Kassenpatienten in Anspruch genommen werden kann und auch sollte! Viele Praxen bieten für gesetzlich versicherte Patienten eine PZR-Behandlung für einen niedrigeren Gesamtbetrag an. Angebote liegen oft bei unter 100€, fragen Sie ihren Zahnarzt!

Durch die neue Gebührenverordnung für Zahnärzte 2012 ist klar festgelegt, was die PZR kostet: pro Zahn sind es exakt 3,62€. Bei einem vollständigen Gebiss (Ein Implantat wird hier als natürlicher Zahn mitgezählt) liegen die Kosten bei knapp über 100€. Bei allen vorhandenen Weisheitszähnen (32 Zähne insgesamt) liegen die Kosten einer PZR bei 115€. Folglich: Je weniger Zähne, desto niedriger die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung.
Eine anfallende Diagnose zum Parodontalstatus (hier wird die Tiefe aller Zahnfleischtaschen gemessen) oder dem allgemeinen Mundhygienestatus mit Unterweisung, wird mit ca. 25€ abgerechnet.

Joomla SEF URLs by Artio